Run & fun: Rheinsteig with two flags & Peppa Pig – Stage 5

Two flags & Peppa Pig along the fifth and final stage of my running project along the Rheinsteig

English version (German version below)

Between last Thursday night and Friday morning, two flags, one Peppa Pig, one German (Markus) and one Italian (me) completed the fifth and last stage of this running project along the official route of the Rheinsteig from Leutesdorf to Bonn.  

Due to the warm and humid conditions of these days, we decided to start at the sunset. However, we also took this decision in order to appreciate what an unspoiled nature can offer when human beings are not around. And we were rewarded with special encounters with wild boars, cows, horses, hares, deers, foxes and even two snakes in their intimate moment (https://youtu.be/KjMNDdPOlWk).

About Stage 5, below I give you some information about the route and the equipment. The stage was the longest one, and allowed Markus to run for the first time more than 60 km, allowed Peppa Pig to complete this running project (without sweating at all, and allowed me to bring forward my general idea to enjoy the trail running, sharing this passion with other people and go beyond physical and mental borders!

Route – Rheinsteig with two flags & Peppa Pig – Stage 5

We followed the official route of the Rheinsteig between Leutesdorf and Bonn.

At the end of the day, we were on the tracks for 17h23’22” (including all the stops), covering 89,62 km with 3161 meters of cumulative gain (D+) and 3189 m of cumulative Loss (D-).

If you want to repeat the route, check it out the details at the following links:

Considering the long distance, the absence of any support along the route, and the warm conditions (27°C already in the evening), we parked our car at Unkel, about 40 km away from Leutesdorf (the starting point of the stage), with new clothes, food and drinks.

We took a train and a bus to reach Leutesdorf, where we officially started the stage at 19:46 p.m. The first steps were uphill to arrive at the official Rheinsteig (blue signs). This allowed us to enjoy a nice view of the Rhine at the sunset. After 2 km, we met two snakes, who were enjoying intimate moments. It is not so common to see them in these moments, but they were too busy to be afraid of us and we spend some minutes looking at them (https://youtu.be/KjMNDdPOlWk).

We continued towards Hammerstein and Bad Hönningen, maintaining a good pace. After about 20 km, we passed through the Hönningen Schlossberg and we had a first short break (5 minutes). During this part of the route, we noticed (heard) how many times freight trains pass at night: a lot!!! I can’t imagine people living next to the railroad tracks. The following part was relatively easy to run, until reaching Linz (ca. 31,5 km) where the Rheinsteig brought us to run through the nice city center, between Kirchplatz and Marktplatz.

Between Linz and Osberg, we met a family of wild boars (two little one and the parents) which were relatively quiet, running few hundreds meters away from us. Then, we also met horses and deers. In short, a fairly populated area at night!

Between Leutesdorf (km 0) and Linz am Rhein (km 31)

At ca. 39 km, after 6h30’, we left the official Rheinsteig and we run about 1 km to reach our car parked next to the train station. We refreshed ourselves with fresh water, some snacks, and we changed the clothes since we had sweated more than expected. Personally, I also took a short nap and a cup of coffee. The break was slightly longer than planned, and after 55 minutes we left the car and we ran back towards the Rheinsteig.

The following 20 km were a continuous ups and downs, passing next to the highest hills of the area: Hasenhardt, Poßberg, and Löwenburg. At about 60 km we added a couple of extra km and some hundred meters of elevation gain. Namely we made a mistake and we lost the route for some minutes!! After 12 hours, we reached Drachenfels, where we also met the first tourist of the day and we could see the houses of Bonn. The downhill brought us to run next to Schloss Drachenburg and then to Geisberg: a short but steep uphill.

At km 71, we started the last long uphill towards Petersberg. At the top of the hill, we filled our bottles with water and I also took another short nap. The following part of the Rheinsteig was easy: mainly downhill and flat, first in the woods and park between Oberkassel and Ramersdorf, and later along the Rhein for about 4 km in Bonn-Beuel.

After about 88 km, and for the first time from the beginning of this running project (https://www.emigrantrailer.com/rheinsteig-with-two-flags-and-peppa-pig/), we crossed the river Rhein at the Kennedybrücke, and we directed ourselves towards Markplatz, where we finally concluded this experience along the Rheinsteig.

Between Linz am Rhein (ca. km 31) and Bonn (ca. km 90)

Equipment – Rheinsteig with two flags & Peppa Pig – Stage 5

This section is of interest for those who often make me questions like “which shoes do you use?” “what should I bring in my backpack?”, “What do you eat?”, etc. etc.

For what concern the clothing, I used again shorts and T-shirt by Raidlight; this time I did not use any calf sleeves; socks by Thyo (special for trail running); a wristband by Nike; shoes by Raidlight (the Revolutiv Ultra).

For what concern the backpack, I brought with me the Salomon Skin Pro 15, including the following: 2.5 Liters of water with cola (1.5L in the camel-bag, 0.5L in one soft flask, 0.5l with salts in one soft flask); 3 gels (I did not use them  ); 2 energy bars (I used both); dried meat; mix of roasted and salted nut kernels, dried and partially sweetened fruits and rhubarb and banana chips;  GPS Suunto 9; a first sealed plastic bag with warm clothes (T-shirt, two buff, underwear, a wind/rain jacket); a second sealed plastic bag with two headlamps (I used one), money, car key, patches, repellent spray, rescue blanket, tissues; self-adhesive elasticised band usable as a bandage; trail running poles (I broke one after 10 km); mobile phone.

Finally, during the stop at car at km 40, I ate boiled potatoes and I drank coke.

I look forward comments and suggestions. As well, I look forward to meet other runners in the next running project.

Kind Regards and enjoy the Trail Running

Andrea De Filippo

______________________________________________________________________________

German version

Zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen absolvierten zwei Flaggen, ein Peppa Pig, ein Deutscher (Markus) und ein Italiener (ich), die fünfte und letzte Etappe dieses Laufprojekts entlang der offiziellen Route des Rheinsteigs von Leutesdorf nach Bonn.

Aufgrund der warmen und feuchten Bedingungen dieser Tage beschlossen wir, bei Sonnenuntergang zu beginnen. Wir haben diese Entscheidung jedoch auch getroffen, um zu verstehen, was eine unberührte Natur bieten kann, wenn Menschen nicht in der Nähe sind. Und wir wurden mit besonderen Begegnungen mit Wildschweinen, Kühen, Pferden, Hasen, Hirschen, Füchsen und sogar zwei Schlangen in ihrem intimen Moment belohnt (https://youtu.be/KjMNDdPOlWk).

Über Stufe 5 unten gebe ich Ihnen einige Informationen über die Route und die Ausrüstung. Die Etappe war die längste und erlaubte Markus, zum ersten Mal mehr als 60 km zu laufen, erlaubte Peppa Pig, dieses Laufprojekt abzuschließen (ohne überhaupt zu schwitzen), und erlaubte mir, meine allgemeine Idee vorzubringen, das Trailrunning zu genießen, diese Leidenschaft mit anderen Menschen zu teilen und über physische und mentale Grenzen hinaus zu gehen!

Route – Rheinsteig with two flags & Peppa Pig – Stage 5

Wir folgten der offiziellen Route des Rheinsteigs zwischen Leutesdorf und Bonn.

Am Ende des Tages waren wir 17h23‘22‘‘ (einschließlich aller Stopps) auf den Strecken und legten 89,62 km mit 3161 m kumulativem Gewinn (D +) und 3190 m kumulativem Verlust (D-) erreicht.

Wenn Sie die Route wiederholen möchten, lesen Sie die Details unter den folgenden Links:

In Anbetracht der langen Strecke, des Fehlens jeglicher Unterstützung entlang der Strecke und der warmen Bedingungen (27 ° C bereits abends) parkten wir unser Auto in Unkel, etwa 40 km von Leutesdorf (dem Ausgangspunkt der Etappe) entfernt, mit neuen Kleidern, Essen und Getränken.

Wir nahmen einen Zug und einen Bus, um Leutesdorf zu erreichen, wo wir offiziell um 19.46 Uhr die strecke betraten. Die ersten Schritte gingen bergauf bis zum offiziellen Rheinsteig (blaue Schilder). So konnten wir bei Sonnenuntergang einen schönen Blick auf den Rhein genießen. Nach 2 km trafen wir zwei Schlangen, die intime Momente genossen. Es ist nicht so üblich, sie in diesen Momenten zu sehen, aber sie waren zu beschäftigt, um Angst vor uns zu haben, und wir verbringen einige Minuten damit, sie anzusehen (https://youtu.be/KjMNDdPOlWk).

Wir fuhren weiter in Richtung Hammerstein und Bad Hönningen und hielten dabei ein gutes Tempo aufrecht. Nach ca. 20 km passierten wir den Hönninger Schlossberg und machten eine erste kurze Pause (5 Minuten). Während dieses Teils der Strecke haben wir bemerkt (gehört), wie oft Güterzüge nachts fahren: viel !!! Ich kann mir keine Menschen vorstellen, die neben den Eisenbahnschienen leben. Der folgende Teil war relativ einfach zu laufen, bis wir Linz (ca. 31,5 km) erreichten, wo uns der Rheinsteig durch die schöne Innenstadt zwischen Kirchplatz und Marktplatz führte. Zwischen Linz und Osberg trafen wir eine Familie von Wildschweinen (zwei kleine + die Eltern), die relativ ruhig waren und einige hundert Meter von uns entfernt liefen.  Wir trafen auch Pferde und Hirsche. Kurz gesagt, ein ziemlich besiedeltes Gebiet in der Nacht!

Bei ca. 39 km, nach 6:30 Uhr, verließen wir den offiziellen Rheinsteig und liefen etwa 1 km, um unser neben dem Bahnhof geparktes Auto zu erreichen. Wir erfrischten uns mit frischem Wasser, ein paar Snacks und zogen uns um, da die Temperatur höher war als erwartet. Persönlich machte ich auch ein kurzes Nickerchen und eine Tasse Kaffee. Die Pause war etwas länger als geplant und nach 55 Minuten verließen wir das Auto und rannten zurück zum Rheinsteig.

Die folgenden 20 km waren ein kontinuierliches Auf und Ab, das neben den höchsten Hügeln der Region verlief: Hasenhardt, Poßberg und Löwenburg. Bei ungefähr 60 km haben wir ein paar zusätzliche Kilometer und einige hundert Meter Höhenunterschied hinzugefügt. Wir haben nämlich einen Fehler gemacht und die Route für einige Minuten verloren !! Nach 12 Stunden erreichten wir Drachenfels, wo wir auch den ersten Touristen des Tages trafen und die Häuser von Bonn sehen konnten. Die Abfahrt brachte uns dazu, neben Schloss Drachenburg und dann nach Geisberg zu rennen: eine kurze, aber steile Steigung.

Bei km 71 starteten wir den letzten langen Anstieg in Richtung Petersberg. Oben auf dem Hügel füllten wir unsere Flaschen mit Wasser und ich machte noch ein kurzes Nickerchen. Der folgende Teil des Rheinsteigs ist leicht: hauptsächlich bergab und flach, zuerst in den Wäldern und im Park zwischen Oberkassel und Ramersdorf, später entlang des Rheins für ca. 4 km in Bonn-Beuel.

Nach ca. 88 km überquerten wir zum ersten Mal seit Beginn dieses Laufprojekts (https://www.emigrantrailer.com/rheinsteig-with-two-flags-and-peppa-pig/) den Rhein an der Kennedybrücke und richteten uns auf den Markplatz, wo wir diese Erfahrung schließlich am Rheinsteig abschlossen.

Equipment – Rheinsteig with two flags & Peppa Pig – Etappe 5

Dieser Abschnitt ist für diejenigen interessant, die mir häufig Fragen stellen wie “Welche Schuhe verwenden Sie?” “Was soll ich in meinem Rucksack mitbringen?”, “Was isst du?” Usw. usw.

Für die Kleidung habe ich Shorts und T-Shirt von Raidlight verwendet; keine Wadenärmel; Socken von Thyo (speziell für Trailrunning); ein Armband von Nike; Schuhe von Raidlight (der Revolutiv Ultra).

Für den Rucksack habe ich den Salomon Skin Pro 15 mitgebracht und : 2,5 Liter Wasser (1,5 l im Kamelsack, 0,5 l in einem Weichkolben, 0,5 l mit Salzen in einem Weichkolben); 3 Gele (nicht verwendet); 2 Bars (ich habe 2 verwendet); trockenes Fleisch; Mischung aus gerösteten und gesalzenen Nusskernen, getrockneten und teilweise gesüßten Früchten und Rhabarber sowie Bananenchips; GPS Suunto 9; eine erste versiegelte Plastiktüte mit warmer Kleidung (T-Shirt, Unterhose, eine Wind- / Regenjacke); eine zweite versiegelte Plastiktüte mit zwei headlamps (eine verwendet), Geld, Autoschlüssel, Patches, Repellent Spray, Rettungsdecke, Taschentüchern; selbstklebendes elastisches Band, das als Verband verwendet werden kann; Trailrunning-Stöcke (einen kaputt gemacht); Mobiltelefon.

Während des Stopps am Auto aß ich Salzkartoffeln und trank Cola.

Ich freue mich auf Kommentare und Vorschläge. Ich freue mich auch darauf, in den nächsten Running Project andere Läufer zu treffen.

Mit freundlichen Grüßen und genieße das Trail Running!

Andrea De Filippo

This entry was posted in Rheinsteig, Running Projects, Trail Running (and hiking) to explore Germany and tagged , , , , , , . Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *